JU-SH begrüßt Plan zur Elektrifizierung der Marschbahnstrecke

30.04.2021

Glißmann: „Die Elektrifizierung der Bahnstrecke ist gelebter Klimaschutz“

Zu der angekündigten Elektrifizierung der Marschbahn nach Sylt erklärt die Landesvorsitzende der Jungen Union Schleswig-Holstein, Birte Glißmann: „Die weitere Elektrifizierung des schleswig-holsteinischen Schienennetzes ist längst überfällig. Nur 29 % des Netzes sind bisher elektrifiziert. Damit ist Schleswig-Holstein bundesweit trauriges Schlusslicht. Die geplante Oberleitung von Itzehoe bis Westerland ist eine wichtige Investition in die Zukunftsfähigkeit der Schieneninfrastruktur in Schleswig-Holsteins und gleichzeitig gelebter Klimaschutz. Die Marschbahnstrecke ist als Nord-Süd-Verbindung eines der wichtigsten Schienenprojekte im Land.“

„Dies kann allerdings nur ein erster Schritt sein. Weitere Schienenprojekte, wie die Strecken Kiel – Lübeck oder Wrist – Kellinghusen, müssen folgen, um die Attraktivität des öffentlichen Personennah- und -fernverkehrs zu steigern und die Bürgerinnen und Bürger im Land von einem Wechsel auf den ÖPNV zu überzeugen. Hier muss auch der Bund in die Verantwortung genommen werden“, so Glißmann abschließend.